Bahnhof und Gasviertel

  1. 9.1. Am Wörlitzer Bahnhof
  2. 9.2. Centralwerkstatt und Gaswerk
  3. 9.3. Hauptbüro der Junkerswerke
  4. 9.4. Tagungszentrum Gaswerk Dessau

9.1. Am Wörlitzer Bahnhof

Platz vor dem Wörlitzer Bahnhof. Der Platz vor dem ehemaligen Wörlitzer Bahnhof, die Unruhstraße mit ihren mehrgeschossigen Backsteinhäusern, eine alte restaurierte Werkhalle, heute Bibliotheksgebäude des Umweltbundesamtes (UBA)und die im Jugendstil errichtete Backsteinmauer am Durchgang zum früheren Schwarzen Weg sind Erinnerungen an die aufstrebende Dessauer Gasindustrie des 19. Jahrhunderts. Auf dem Gelände des heutigen Umweltbundesamtes mit seinem hochmodernen Gebäudekomplex befand sich vor einhundert Jahren der Dessauer Ballonplatz. "Leichter als Luft" hieß damals die Devise und die Residenz- und Landeshauptstadt Dessau nahm an diesem Geschehen teil. Mit innovativen Forschungen und gut absetzbaren Erzeugnissen konnten die zahlreichen industriellen Unternehmungen aufwarten.

9.2. Centralwerkstatt und Gaswerk

Der Kaiserplatz in Dessau, ein repräsentatives Wohngebiet des aufstrebenden Bürgertums der Stadt, heute Friedensplatz. Im Bildhintergrund das historische Gasviertel, eine Wiege der europäischen Gasindustrie. Foto Junkers-Luftbild 1919

Centralwerkstatt und Gaswerk der Deutschen Continental Gas-Gesellschaft Dessau (DCGG, kurz Conti genannt) in der Unruhstraße und Wolfgangstraße. Seit 1855 Wiege der deutschen und europäischen Gastechnik. Sitz der Firmen: "Versuchsstation für Gasmotoren von Oechelhaeuser und Junkers" 1889, "Hugo Junkers Civil-Ingenieur" 1892.

Mit Wilhelm von Oechelhaeuser Jun. entwickelte Hugo Junkers den berühmten Gegenkolben-Verbrennungsmotor. In einem Zylinder laufen zwei Antriebskolben gegeneinander, ein energiesparendes und effizientes Prinzip nach Patentschrift 66 961 vom 8. Juli 1892. Heute befindet sich am historischen Standort der Sitz des Umweltbundesamtes, ferner die SITEL GmbH, die UCI Kinowelt und ein Supermarkt.

9.3. Hauptbüro der Junkerswerke (1945 zerstört)

Das Hauptbüro der Junkerswerke am Kaiserplatz mit dem persönlichen Arbeitszimmer von Hugo Junkers.

Hauptbüro der Junkerswerke am ehemaligen Kaiserplatz 21, heute Friedensplatz, Dessau. Hier befand sich zwischen 1915 und 1933 die Schaltzentrale der Junkerswerke. Reichspräsident Friedrich Ebert besuchte am 6. Dezember 1922 Prof. Junkers und äußerte sich wie folgt:

"Wir sehen in den Junkers-Werken ein glänzendes Bild modernster Technik und technisch-wissenschaftlicher Forschungsarbeit, ein Institut hoch qualifizierter deutscher Arbeit … - eine Denkfabrik!"

9.4. Tagungszentrum Gaswerk Dessau (1945 teilzerstört, später abgetragen)

Das "Tagungszentrum Gaswerk Dessau" repräsentierte bis in die 1930er Jahre das wissenschaftlich-technische Zentrum der deutschen und internationalen Gasforschung, In diesem Sinne gestaltete sich auch die Junkers-Gas-Warmwasser-Reklame jener Zeit.

Tagungszentrum Gaswerk Dessau, ein Halbrundbau an der Ecke Wolfgangstraße zur Überführung und zum Wörlitzer Bahnhof. Nach dem Erwerb der Firma Askania AG, ehemals Centralwerkstatt der DCGG, 1937 durch Junkers & Co, erfolgte eine Erweiterung der Fertigung haushaltstechnischer Gasgeräte. Zur besseren Vermarktung der Junkers-Gasgerätetechnik entstand noch im gleichen Jahr ein Tagungszentrum mit einer Lehrschau gastechnischer Haushaltsgeräte. Ein verschraubter Stahlskelettbau, dessen moderne Bauausführung durch den Junkers-Stahlbau realisiert wurde. Die Methodik der Lehrschau "Gas für Haushalt, Gewerbe und Industrie" ging noch auf Intentionen von Prof. Hugo Junkers zurück und zeigte, dass zielgerichtete Forschung und deren Anwendung Produkte entstehen ließ, die die Haushaltstechnik revolutionierte und den sozialen und gesellschaftlichen Standard beeinflusste. Ein Bombenangriff auf das Bahnhofsviertel am 16. Januar 1945 zerstörte das Tagungszentrum. Im noch erhaltenen Erdgeschoss (ehemalige Lehrschau) etablierte sich bis 1959 ein Möbelhaus. Im Zuge der Neugestaltung der Trassenführung -Bahnhofsvorplatz und Überführung- wurde es im Frühjahr 1960 abgerissen. Heute steht auf diesem Gelände die UCI Kinowelt.



© 2016 Junkers-Pfad Dessau. Alle Rechte vorbehalten

Impressum